Glaube und Kirche

Unser Newsletter Horizonte wird vom Referat Christliche Ethik/Leitbild/Spiritualität der Alexianer GmbH herausgegeben. Er begleitet durch das Kirchenjahr und informiert über allgemeine Themen aus Glaube und Kirche sowie Neuigkeiten aus dem (welt-)kirchlichen Leben. 

Frieden

In den Horizonte-Newslettern 2022 geht es um den Frieden. Unterstützt werden unsere Gedanken durch Künstlerinnen und Künstler des Kunsthauses KAT 18 in Köln.

Erfolg

Mit Geduld zum Ziel

Forscher fanden heraus, dass nicht etwa Intelligenz, sondern Disziplin und Geduld der Schlüssel zum Erfolg seien. Denn wer es schafft, ein gegenwärtiges Bedürfnis für einen zukünftigen, größeren Nutzen zu kontrollieren, der erreiche sein Ziel. Aber ist es das wert?

Zorn

Ein dunkles Gefühl

„Der Zorn ist die heftigste der Leidenschaften. Er ist ein Aufwallen des erregbaren Teiles der Seele, das sich gegen jemanden richtet, der einen verletzt hat, oder von dem man sich verletzt glaubt [...]."

Mitleid

Compassio

Seit 800 Jahren setzen sich die Alexianerbrüder für kranke, alte und sterbende Menschen ein – aus christlicher Motivation.

Vergebung

Gnade vor Recht

Warum vergeben wir? Dieser Frage gehen Wissenschaftler zurzeit nach. Sie wollen herausfinden, was dazu führt, dass wir verzeihen oder nicht.

Ärger

Der kleine Bruder des Zorns

Langsam kriecht er in uns hoch und macht sich breit. Immer stärker verdrängt er die anderen Gefühle, bis nur noch eins zu spüren ist: Ärger.

Reue

Schmerzende Einsicht

Und plötzlich ist da dieses schlechte Gefühl. Kurz nachdem die verletzenden Worte gesagt sind, kommt es hoch: Reue.

Dankbarkeit

Mehr als ein positives Gefühl

„Ich wollt noch danke sagen […].“ Nicht nur die Band Die fantastischen Vier, sondern auch Psychologen haben festgestellt, dass „Danke“ sagen sinnvoll sein kann.

Liebe

Ein bedingungsloses Geschenk

„Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, [...]."

Eifersucht

Die Angst verlassen zu werden

Eifersucht ist kein gutes Gefühl. Betroffene leiden unter Verlustängsten, Unsicherheit und Kränkung.

Furcht

Fürchte dich nicht!

Furcht ist, anders als Angst, die Reaktion auf eine konkrete Bedrohung, wie z.B. eine Krankheit oder eine Prüfung. Somit ist sie wichtig, um Maßnahmen zur Abwehr oder zur Bewältigung in die Wege zu leiten.


nach oben