Kompetenzstufenmodell

Die Pflege der Zukunft

Wir haben ein Kompetenzstufenmodell entwickelt, das uns in Zukunft hilft, die hohe Pflegequalität in unseren Häusern sicherzustellen. 

Der pflegerische Alltag erfordert unterschiedliche Fähigkeiten. Um dieser Komplexität gerecht zu werden, haben wir gemeinsam mit Standortvertretern der Alexianer ein achtstufiges Kompetenzmodell eingeführt.

Unser Modell soll qualitativ hochwertige Versorgung bei flexiblem Personaleinsatz gewährleisten, natürlich unter Berücksichtigung der europäischen Standards.

Die Stufen von der Serviceassistentin und dem Serviceassistenten über die Pflegefachkraft bis hin zur Pflegewissenschaftlerin bzw. zum Pflegewissenschaftler beschreiben dabei klar definiertes Fachwissen und helfen, die Verantwortlichkeiten im Pflegealltag zu optimieren. Für die Pflegenden bietet sich so die Möglichkeit, die eigene Karriere zu gestalten und die individuellen Kompetenzen im Sinne eines lebenslangen Lernens auszubauen. Unsere Patientinnen und Patienten wiederum profitieren von qualitativ hochwertiger Versorgung durch verbindliche Standards und flexiblem Personaleinsatz.
 

Q8
Promotion
Pflegewissenschaftler­/­-in
QUALIFIKATINSNIVEAU 8
Gestaltung und Steuerung pflegewissenschaftlicher Aufgaben
Beinhaltet die Übernahme von Verantwortung für die Steuerung und Gestaltung von Forschung und Entwicklung zur Sicherung und Optimierung der Versorgungsqualität.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Pflegewissenschaftler/-in
QUALIFIKATIONEN (formale)
Promotion im Bereich der Pflegewissenschaft.
ERFAHRUNGEN (Beruf)
in Forschung und Lehre
Q7
Master
Pflegedirektor­/­-in, Einrichtungsleitung, Pflegepädagoge­/­-in
QUALIFIKATIONSNIVEAU 7
Pflegerische Leitung in Einrichtungen
Beinhaltet die Übernahme und Verantwortung für die pflegerische Leitung in Alexianer Einrichtungen sowie für die Übernahme und Verantwortung von pädagogischen Aufgaben in den Alexianer Bildungseinrichtungen.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Pflegedirektor/in, Einrichtungsleiter/-in
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit einem Masterstudiengang oder Diplomstudiengang (Pflegemanagement, Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen oder vergleichbares)
ERFAHRUNGEN (Beruf)
mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Leitungsbereich
Q6
Bachelor
Teamleitung, Pflegedienstleitung, Primary Nurse, Fallorientierte(r) Pfegefachfrau­/­-mann
QUALIFIKATIONSNIVEAU 6
Steuerung und Gestaltung von hochkomplexen Pflegeprozessen und Leitung von Teams
Beinhaltet die Übernahme von Durchführungsverantwortung für delegierte Aufgaben im Rahmen des Pflegeprozesses. Er zielt auf den Erhalt von Gesundheit, Sicherheit, Orientierung, Teilhabe und somit von Lebensqualität.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Teamleitung/Pflegedienstleitung (Beispiele: Bereichsleitung, verantwortliche Pflegekraft nach SGB XI etc.)
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Pflegefachfrau/-mann mit Bachelorstudiengang (z.B. Pflegemanagement) oder vergleichbare Weiterbildung (mind. 720 Stunden).
ERFAHRUNGEN (Beruf)
mindestens zwei Jahre Berufserfahrung davon sechs Monate im Tätigkeitsfeld (z.B. Somatik, Senioreneinrichtung, Psychatrie)

Q5
Weiterbildung
Pflegeexperte7-in
QUALIFIKATIONSNIVEAU 5
Steuerung und Gestaltung von komplexen Pflegeprozessen für spezielle Patientengruppen
Beinhaltet, gestützt auf empirisch gesicherten Erkenntnisse, die Übernahme von Verantwortung für die Steuerung und Gestaltung individueller Pflegeprozesse für ausgewählte Pflegeempfängergruppen.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Pflegeexperte/-in
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit Aufstiegsweiterbildung mit mindestens 200 Stunden Theorie und Praxis (z.B. zweijährige Fachweiterbildung, Praxisanleiter/-in, Palliativ Care, Wund- und Schmerzmanagement, IMC, Außerklinische Beatmung)
ERFAHRUNGEN (Beruf)
Je nach Weiterbildungs- und Prüfungsverordnungen des Landes
Q4
Ausbildung
Pflegefachfrau­/­-mann
QUALIFIKATIONSNIVEAU 4
Steuerung und Gestaltung von komplexen Pflegeprozessen
Beinhaltet die Übernahme von Verantwortung für die Steuerung und Gestaltung individualisierter komplexer Pflegeprozesse auf Grundlage empirisch gesicherter Erkenntnisse.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Pflegefachfrau/-mann
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Dreijährige generalistische Pflegeausbildung oder gleichwertige Pflegeausbildung
ERFAHRUNGEN (Beruf)
Im Rahmen der Ausbildung Praktika ggf. mit Schwerpunkt
Q3
Ausbildung
Pflegeassistenten
QUALIFIKATIONSNIVEAU 3
Durchführung von Aufgaben im Rahmen des Pflegeprozesses
Beinhaltet die Übernahme von Durchführungsverantwortung für delegierte Aufgaben im Rahmen des Pflegeprozesses. Er zielt auf den Erhalt von Gesundheit, Sicherheit, Orientierung, Teilhabe und somit von Lebensqualität.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Pflegeassistenten
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Pflegeassistentenausbildung
ERFAHRUNGEN (Beruf)
keine
Q2
Fortbildung
Alltagsbegleiter­/­-in, Demenzbegleiter­/­-in, Genesungsbegleiter­/­-in, Pflegehelfer­/­-in
QUALIFIKATIONSNIVEAU 2
Persönliche Assistenz und Betreuung
Beinhaltet die Übernahme von Durchführungsverantwortung für die persönliche Assistenz eines Pflegeempfängers/-empfängerin, der/die in der Selbstversorgung und Mobilität beeinträchtigt ist.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Alltagsbegleiter/-in, Demenzbegleiter/-in
QUALIFIKATIONEN (Formale)
160 Stunden Kurs und zwei Tage/Jahr Fortbildung (Zusätzliche Betreuungskräfte nach 43b); EX/IN-Ausbildung (1 Jahr); Ggf. 200 Stunden Basiskurs/Basiskurs mit Alexianer Zertifikat
ERFAHRUNGEN (Beruf)
40 Stunden Orientierungsstunden; Psychiatrieerfahren; inkl. 40 Stunden Praktikum
Q1
Training
Serviceassistenten­/­-assistentinnen, Präsenzkräfte
QUALIFIKATIONSNIVEAU 1
Alltagsbegleitung
Beinhaltet die Übernahme von Durchführungsverantwortung für Serviceleistungen im (aktuellen) Lebensumfeld des Pflegeempfängers.
MEHR
FUNKTION (Bezeichnung)
Serviceassistenten/-assistentinnen, Präsenzkräfte
QUALIFIKATIONEN (Formale)
Seminar für Servicetraining mit Alexianer Zertifikat/Gesundheitszeugnis
ERFAHRUNGEN (Beruf)
keine

nach oben