Freizeitgestaltung

 

Die Strukturierung und Gestaltung der eigenen Freizeit stellt für viele Menschen mit Behinderung eine große Herausforderung dar. Aber gerade Freizeitaktivitäten sind wichtig, um neue Menschen kennenzulernen und Erfahrungen mit anderen zu teilen.


Rein ins Leben

Eingeschränkte soziale Bindungen und krankheitsbedingte Motivationsschwierigkeiten führen häufig zu einem Rückzug in die eigenen vier Wände. Auch fehlende Arbeit und somit fehlende Herausforderungen können Menschen mit Behinderung aus dem gesellschaftlichen Leben ausschließen.

Freie Zeit sinnvoll gestalten

In der Freizeitgestaltung konzentrieren wir uns auf die Vermittlung in geeignete Aktivitäten und die Begleitung solcher Aktivitäten in der Gemeinde. Dies geschieht zum einen im Einzelkontakt mit dem Klienten, zum anderen wird das Thema Freizeitgestaltung regelmäßig bei Gesprächsrunden oder offenen Treffs thematisiert.

Der Ansatz, den wir verfolgen, besteht darin, den Klienten die Funktion und den Wert ihrer Freizeit für persönliche Bedürfnisse und längerfristige Ziele in unterschiedlichen Lebensbereichen bewusst zu machen. Wir möchten eine passive Form der Freizeitgestaltung vermeiden.

Gruppe beim Nordic Walking

Nutze ich meine Freizeit aktiv?

  • Nutze ich meine freie Zeit zur Zerstreuung, zur Ablenkung?
  • Kann ich gut mit freier Zeit umgehen?
  • Bin ich zufrieden mit meiner Freizeitgestaltung in der letzten Woche?
  • Wovon träume ich in meiner freien Zeit?
  • Wie kann ich meine freie Zeit effektiv für „Projekte“ einsetzen, die mir wichtig sind, und dadurch mein Wohlbefinden steigern?

Infobox

Soziale Beziehungen

Soziale Beziehungen sind von allergrößter Wichtigkeit für eine gelingende Integration in den Sozialraum und in die Gemeinde. Mehr