Pressemitteilungen

Spende für die Musiktherapie des Alexianer Krankenhauses Aachen: Drei neue Instrumente angeschafft

  • Alexianer-Regionalgeschäftsführerin Birgit Boy (2. v. l.), der Ärztliche Direktor und Chefarzt Privatdozent Dr. Michael Paulzen (r.), der Kaufmännische Direktor Nicolas Düppengießer (l.) sowie Musiktherapeut Jörg Müller-Steffan (2. v. r.) bedankten sich herzlich bei Alice Brammertz
08.11.18,

Die Aachener Unternehmerin Alice Brammertz engagiert sich seit vielen Jahren als ehrenamtliche unabhängige Patientenfürsprecherin im Alexianer Krankenhaus Aachen und ist Vorsitzende des Ethik-Komitees der Alexianer Aachen GmbH.

In diesem Jahr feierte Alice Brammertz einen runden Geburtstag. Sie verzichtete auf Geschenke und bat stattdessen um Spenden für die Musiktherapie des Krankenhauses. So kamen 3.568,33 Euro zusammen, mit denen für die Musiktherapie drei hochwertige therapeutische Instrumente angeschafft werden konnten: eine HAPI-Drum, eine Körpertambura sowie eine Tischtrommel mit Ständer (HAPI = Hand Activated Percussion Instrument). Am 8. November 2018 bedankten sich die Alexianer bei Alice Brammertz mit einer kleinen Vorführung für ihre Unterstützung.

„Musik kann ein Weg sein, Stimmungen und Gefühle wahrzunehmen und sich auszudrücken, wenn Worte nicht alles sagen können – gerade bei psychischen Erkrankungen ein wichtiges Angebot“, erklärt Musiktherapeut Jörg Müller-Steffan, warum die Musiktherapie fester Bestandteil des therapeutischen Konzepts aller Stationen im Alexianer Krankenhaus Aachen ist.

„Unser oberstes Ziel ist eine ressourcenorientierte, störungsspezifische und individuelle Therapieplanung für unsere Patientinnen und Patienten und mit ihnen“, sagt der Ärztliche Direktor und Chefarzt Privatdozent Dr. Michael Paulzen. „Deshalb fußt unsere differenzierte Patientenversorgung auf vielfältigen therapeutischen Angeboten. Sie umfasst psychotherapeutische Verfahren sowie eine an den besonderen Erfordernissen orientierte Psychopharmakotherapie, außerdem die Ergotherapie, die Physiotherapie, die Arbeitstherapie und die Musiktherapie. Das Zusammenspiel aller therapeutischen Ansätze, individuell zugeschnitten auf jeden Patienten, macht unser Angebot besonders.“
 
Die Ausstattung und das Liedrepertoire der Musiktherapie im Alexianer Krankenhaus Aachen bieten vielfache Möglichkeiten des Musizierens. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Jede Altersgruppe wird angesprochen. Dies geschieht beim Musikhören, beim gemeinsamen Singen oder beim improvisierten oder arrangierten Musizieren. Gitarre, Trommeln, Klavier und Schlagwerk, aber auch eine Auswahl ungewöhnlicher Instrumente laden zum Ausprobieren und Experimentieren ein. Mit Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre und Gesangsanlage steht sogar ein komplettes Bandequipment bereit.

„Die Ausstattung unserer Musiktherapie ist nicht selbstverständlich“, unterstreicht Alexianer-Regionalgeschäftsführerin Birgit Boy. „Musiktherapie wird von den Krankenkassen nicht explizit honoriert. Wir bieten sie dennoch an, weil sie für die Patienten extrem wichtig ist. Umso dankbarer sind wir Frau Brammertz für die gewonnenen Spenden, die uns bei dieser wertvollen Arbeit unterstützen.“

Die neue HAPI-Drum ist ein eher meditatives Klanginstrument. Die Körpertambura ist ein Zither-ähnliches Instrument. Sie kann auf den Körper einer Person aufgelegt und durch eine zweite Person gespielt werden. Neben den sanften Klängen überträgt sie so auch Schwingungen, die oft als beruhigend erlebt werden. An der Tischtrommel können mehrere Personen gleichzeitig gemeinsam musizieren. Schnell entstehen Bewegung, Rhythmus und Schwung.

Ansprechpartnerin für Rückfragen der Presse:
Manuela Wetzel, Referentin der Geschäftsführung, Projektmanagement und Unternehmenskommunikation, Tel. (0241) 47701-15117, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail
 

« zurück