Fachweiterbildung Psychiatrie für Pflegekräfte

 

Psychiatrische Pflege heute

Die normative Orientierung an Autonomie und Selbstbestimmung ist in den letzten Jahren für die psychiatrische Pflege in allen Versorgungsstrukturen ein verbindlicher Maßstab ihres Handelns geworden. Pflegekräfte in der Psychiatrie sind heute weniger Repräsentanten eines Disziplinarsystems als Partner und Begleiter der Patienten. Das heißt, sie müssen bei ihren Interventionen deren Vorstellungen von einem guten Leben im Blick haben. Dies ist in der Psychiatrie immer wieder mit besonderen Herausforderungen verbunden. Denn die Störungen der Patienten gehen oft mit Problemen in Bezug auf Autonomie und Selbstbestimmung einher.  Mehr

 

Merkmale der Fachweiterbildung "Psychiatrie für Pflegekräfte"

Die Fachweiterbildung „Psychiatrie für Pflegekräfte“

  • richtet sich an Pflegekräfte in allen Bereichen der psychiatrischen Versorgung.
  • ist institutionenübergreifend angelegt.
  • zentriert sich auf die pflegerische Beziehungsgestaltung.
  • enthält eine Vielfalt von Trainings zur Entwicklung von kommunikativen Kompetenzen.
  • gibt Möglichkeit zur selbständigen Erarbeitung von Themen durch Projektarbeit.
  • vermittelt ein breites Wissen über die psychiatrischen Versorgungsstrukturen.
  • vermittelt aktuelles klinisches Wissen auf dem neuesten Stand der Forschung durch die Anbindung an die psychiatrische Universitätsmedizin der Charité.
  • vermittelt psychiatrierelevantes aktuelles Wissen aus Pflegewissenschaft und Pflegeforschung.

 

Ausführliche Informationen zu Zielen und Inhalten der Weiterbildung

 

Rahmenbedingungen

Die Weiterbildung findet berufsbegleitend über einen Zeitraum von 2 Jahren statt. Der theoretische Unterricht beginnt im November 2018. Er wird in einwöchigen Unterrichtsblöcken durchgeführt, die in einem monatlichen Turnus angeboten werden. Die Schulferienphasen in Berlin sind bei der Planung berücksichtigt.

 

Staatliche Anerkennung

Die Weiterbildung führt zur staatlichen Anerkennung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in für Psychiatrie,  Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in für Psychiatrie“ oder Altenpfleger/in für Psychiatrie“.

Die Konzeption der Weiterbildung ist auf der Grundlage des Gesetzes über die Weiterbildung in den Medizinalberufen (WbG vom 3.7.1995) und der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung vom 10. November 2009 des Landes Berlin erstellt.  Die Weiterbildung ist vom Berliner Senat für Gesundheit und Soziales als Qualifikation anerkannt.

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Abgeschlossene Ausbildung in der Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege oder der Altenpflege
  • Zwei Jahre Berufserfahrung in der Psychiatrie
  • Grundkenntnisse von Textverarbeitungsprogrammen (gegebenenfalls kann ein Kurs für die Gruppe angeboten werden)

 

Bewerbung

Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen ein:

  • Kopie des Personalausweises
  • beglaubigte Kopie der Urkunde über die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung
  • aktueller Lebenslauf
  • Nachweis des Arbeitgebers über eine insgesamt zweijährige Tätigkeit in dem erlernten Beruf (von der mindestens zwölf Monate unmittelbar vor Beginn der Weiterbildung liegen müssen)

 

Lehrgangsleitung

Dr. phil. Angelika Pillen, Philosophin, Leiterin Institut für Fort- und Weiterbildung der Alexianer, Berlin

Dr. Amely Wahnschaffe, Dipl.-Psychologin, Psych. Psychotherapeutin, Schwerpunkt Tiefenpsychologie, Gruppenpsychotherapeutin, niedergelassen in Berlin

 

Lehrgangskosten

5.950,00 € (für 880 Unterrichtsstunden à 45 Minuten) zzgl. Prüfungsgebühr für den Senat

 

Beginn

5. November 2018 

 

Öffnet externen Link in neuem FensterZur Online-Anmeldung

Infoflyer

Die Weiterbildung auf einen Blick Leitet Herunterladen der Datei einDownload Flyer

Kontakt

Anna Bierwirth

Tel.: (030) 400 372-531
Fax: (030) 400 372-539
E-Mail

Adresse

Institut für Fort- und Weiterbildung der Alexianer
Krausnickstr. 12 A
10115 Berlin

So finden Sie uns